Please update your browser - this browser is not supported!

Erfahrungsbericht zum Dualen Studium

Erfahrungsbericht von Andreas R.

Hallo, ich bin Andreas Relard und absolviere zurzeit mein Duales Studium bei ELHA-MASCHINENBAU Liemke KG. Meine Zeit bei ELHA hat mit einem Praktikum während des Abiturs begonnen. Nach dem Zivildienst bekam ich dann die Zusage von ELHA und konnte das Duale Studium mit vielen praktischen Erfahrungen in der BANG-Ausbildungswerkstatt beginnen. Nach der Einschreibung an der Universität Paderborn hieß es dann fleißig zu den Vorlesungen gehen und lernen. Die Zeit im Semester hat sich nicht von den anderen Studenten unterschieden. Der Unterschied bestand lediglich in den Semesterferien, in denen ich die Praxisphasen absolvierte. In diesen Phasen durchlief ich die verschiedensten Abteilungen wie Montage, Konstruktion, Arbeitsvorbereitung oder Technischer Kundendienst. Leider werden an der Universität die Klausuren über die gesamten Semesterferien verteilt geschrieben, was viel lernen nach der Arbeit bedeutet. Nach den ersten 4 Semestern wurde ich wie geplant 1 Jahr lang von der Universität beurlaubt um die praktische Prüfung zum Industriemechaniker zu absolvieren. Die Vorbereitung fand wieder in der Ausbildungswerkstatt von BANG statt, was eine sehr gute Betreuung bedeutete.

Nach der bestanden Prüfung gab es einen zeitlichen Freiraum von 3 Monaten, bis die Universität wieder mit dem nächsten Semester startete. Diese Zwischenzeit konnte ich für einen Auslandsaufenthalt bei einem Kooperationspartner von ELHA in den USA nutzen. Ich arbeitete in Troy, Michigan, bei einem Unternehmen, das auch Werkzeugmaschinen herstellt, in der Montage. In dieser Zeit konnte ich viel lernen und mein Englisch sehr verbessern. Nach diesem praktischen Jahr ging es wieder zurück an die Universität Paderborn um die letzten 2 Semester des Bachelors zu absolvieren. Die Bachelorarbeit habe ich bei ELHA in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut über ein gemeinsames Thema geschrieben.

Da sich in dieser Zeit abzeichnete, dass in dem Geschäftsbereich Fertigungssysteme das Projektmanagement für 2 Jahre verstärkt werden müsse, habe ich die Möglichkeit erhalten direkt nach dem Bachelorabschluss Berufserfahrung zu sammeln. In dieser Zeit arbeitete ich als Projektassistent von einem erfahrenen, langjährigen Mitarbeiter von ELHA und verfolgte so die Entwicklung, den Aufbau und die Inbetriebnahme einer neuen Fertigungsanlage bei einem großen Waschmaschinenhersteller. In dieser Zeit konnte ich sehr viel lernen und Erfahrungen sammeln die wertvoll für mein weiteres Studium sind.

Zusammen mit ELHA habe ich mich dafür entschieden den Master Maschinenbau an einer anderen Universität zu absolvieren. Ich bin dafür an die Leibniz Universität Hannover gegangen. Hier bin ich nun in dem ersten Mastersemester und absolviere den Masterstudiengang nach der gleichen Struktur wie den Bachelorstudiengang. Im Semester besuche ich ganz normal die Vorlesungen an der Leibniz Universität Hannover und in den Semesterferien absolviere ich die Praxisphasen bei ELHA. Dabei bin ich immer in enger Abstimmung was die Studieninhalte angeht oder den nächsten Praxiseinsatz.

Alles in allem habe ich sehr gute Erfahrungen mit dieser Kombination von Theorie an einer Universität und der Praxis bei ELHA gemacht. Ich konnte dadurch das Gelernte direkt anwenden oder sehen wo die Praxis von der Theorie abweicht. Natürlich ist es zeitweise anstrengend und es ist Eigeninitiative gefragt. Aber es gibt immer ein offenes Ohr für Wünsche und Anregungen, sodass der gesamte Ablauf des Studiums und der Praxisphasen optimal auf einen zugeschnitten werden kann. ELHA ist dafür der ideale Partner, da es ein mittelständisches Familienunternehmen mit einem guten Arbeitsklima ist.

Veröffentlicht am: 03.12.2015

OK

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutz­erklärung.