Please update your browser - this browser is not supported!

Erfahrungsbericht zum Praktikum

Erfahrungsbericht von Frederick G.

Mein Name ist Frederick Gröpper und ich studiere Elektrotechnik an der FH Bielefeld. Ein Teil meines Studiums ist ein drei monatiges Praxissemester, das ich in der Firma ELHA-MASCHINENBAU Liemke KG absolviert habe.

Zu Anfang des Praktikums war ich in der Installation tätig. Diese Abteilung ist für die elektrischen Montagearbeiten an den Maschinen zuständig. Hier werden zunächst die Schaltschränke mit allen Komponenten, die für die Ansteuerung und Versorgung der Maschine zuständig sind, zusammen gebaut. Anschließend werden sie mit dem Drehstromnetz und der Maschine verdrahtet. Dabei hat es mir sehr geholfen, dass ich bereits eine Ausbildung im Elektrobereich gemacht habe. Diese Tätigkeit hat auch dazu beigetragen, die handwerklichen Fähigkeiten, die im Laufe des Studiums ja doch etwas zu kurz kommen, mal wieder zu fordern und Übung im Lesen von sehr komplexen Maschinenschaltplänen zu erhalten. Letzteres war wichtig, um einen Überblick über die Funktionsweise und das technische Zusammenspiel der elektronischen Komponenten der Maschinen zu erhalten.

Später in der Elektrokonstruktion hatte ich dann die Möglichkeit, mich in die Software EPlan einzuarbeiten und selbstständig Schaltpläne zu erstellen, sowie kleinere SPS-Programme zu schreiben. Was mir sehr viel Freude bereitet hat war das aktive Mitarbeiten an einigen Problemen der Maschinen. So gab es zum Beispiel einige Unstimmigkeiten in der Energiebilanz einer Maschine, die ich jedoch nach einer kurzen Einarbeitung erfolgreich lösen konnte. Insgesamt habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich im Studium eine Menge nützlicher Dinge gelernt habe und auch anwenden konnte. Allerdings benötigt man für die aktive Arbeit als Ingenieur doch noch viele Erfahrungen und Einarbeitungszeit in die firmenspezifischen Themen.

An der Firma ELHA Maschinenbau hat mir vor allem das familiäre Umfeld sehr gefallen. Mit seinen 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat sie eine passende Größe mit vielen Tätigkeitsfeldern. Man erhält jedoch schnell einen Überblick über die einzelnen Abteilungen.

So habe ich eine Einladung zu einem feierabendlichen Ausflug auf den Weihnachtsmarkt oder einem kleinen Umtrunk zu einem Geburtstag immer gerne angenommen. Außerdem empfehle ich jedem Studenten, den Dezember in das Praktikum mit einzuschließen, da die alljährliche Weihnachtsfeier ein einmaliges Erlebnis ist.

Veröffentlicht am: 08.12.2015

OK

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutz­erklärung.